Für Patienten

Moderne Behandlungsmethoden und hoher Qualitätsanspruch - für Ihre gesunden Zähne

Seit 1999 ist Dr. Stephen Kalden Fachzahnarzt für Oralchirurgie und Implantologie. Bereits in der dritten Generation besteht die Praxis Dr. Kalden in Wetter, schon Großvater und Vater waren als Zahnärzte tätig. Seit der Übernahme der Praxis durch Dr. Stephen Kalden liegt der Schwerpunkt auf der Oralchirurgie und Implantologie.

 

Jeder Patient wird individuell versorgt

Gesunde Zähne sind wichtig - für Ihr Wohlbefinden und eine gute Lebensqualität. Seit mehr als 15 Jahren bieten wir das gesamte Spektrum der Oralchirurgie an.

 

Dabei legen wir Wert darauf, die Aufgaben zwischen uns als Oralchirurg, Ihrem Hauszahnarzt sowie dem zahntechnischen Labor optimal zu teilen und die jeweilige Behandlung in guter Atmosphäre durchzuführen - so einfühlsam und schonend wie möglich. Mit unserem erfahrenen und langjährig eingespielten freundlichen Team betreuen wir unsere Patienten individuell und persönlich.

 

Die meisten Operationen werden in örtlicher Betäubung durchgeführt, bei längeren Eingriffen oder ängstlichen Patienten kann die Behandlung in Vollnarkose medizinisch sinnvoll sein, hier arbeiten wir mit einem erfahrenen Anästhesisten zusammen.

 

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin zur Beratung, um die individuelle Behandlung zu besprechen.

Dr. Kalden, Behandlungszimmer

Optimale Diagnostik durch dreidimensionales Röntgen (DVT)

Unsere Praxis verfügt über das modernste DVT OP3000 der Firma Kavo, es kann in einem „Low-Dose“-Modus gefahren werden und hat dann eine geringere Strahlenbelastung als ein konventionelles Kopf-CT.

Oft lassen sich diffizile Strukturen und Dimensionen (Knochenangebot, Beziehung zu Nachbarstrukturen) im skelettalen Schädel durch die konventionelle Bildgebung OPG oder Zahnfilm nicht ausreichend darstellen. Die digitale Volumentomographie (DVT) ist eine dreidimensionale Röntgentechnik, mit der man detailgetreue Schnittbilder des Kieferknochens und der Zähne anfertigen kann. Mit dieser dreidimensionalen Darstellung ist eine optimale zuverlässige und schnelle Diagnostik der anatomischen Gegebenheiten möglich. Auch können bereits im Vorfeld Risiken erkannt und eingeschätzt, Komplikationen früher erkannt werden. Dadurch ist eine bessere Planung von operativen Eingriffen möglich.

 

Die digitale Volumenthographie (DVT) ermöglicht eine dreidimensionale Darstellung der knöchernen Struktur, anatomischen Gegebenheiten / osseolytischer Prozesse, eine exakte Kiefervermessung, Beurteilung der Dichte (Qualität) des Kieferknochens, Darstellung des Verlauf des Nervenkanals, Ausdehnung der Kieferhöhle, Positionen und Beziehungen retinierter und verlagerter Zähne.

Nach einem operativen Eingriff

 

Bitte halten Sie die mit uns vereinbarten Kontrolltermine unbedingt ein. Nur dann können wir etwaig auftretende Komplikationen rechtzeitig erkennen und therapieren.

 

Tupfer: Sofern ein Tupfer gelegt wurde, halten Sie diesen bitte durch Aufbeißen fest auf der Wunde - nach etwa zwei Stunden kann dieser entfernt werden. Oft ist es ratsam, anschließend weiterhin einen Tupfer auf das Wundgebiet zu legen. Manchmal wird in die Wunde eine Wunddrainage (kleiner Gazestreifen) eingelegt. Zur Vermeidung von Infektionen soll dieser dort verbleiben und wird in der Regel bei einer postoperativen Kontrolle entfernt bzw. gewechselt.

 

Ernährung: Bitte essen Sie erst wieder nach Abklingen der örtlichen Betäubung, am besten weiche / flüssige Kost (pasteurisierte Milchprodukte sind kein Problem). Zur Vermeidung von Nachblutungen bitte am Tag des Eingriffes auf heiße und blutdrucksteigernde Getränke (Alkohol, Kaffee, Tee) verzichten. Zur Vermeidung einer Wundheilungsstörung bitte nicht rauchen.

 

Zahn- und Mundpflege:  Führen Sie Ihre gewohnte Zahnpflege unter Schonung des Wundbereichs aus, vermeiden Sie häufiges Spülen und Saugen an der Wunde. Ab dem ersten postoperativen Tag spülen Sie bitte mit einer Mundspüllösung.

 

Schwellung kühlen: Zur Vermeidung von operationsbedingten Schwellungen kühlen Sie bitte das Operationsgebiet mit umwickelten Kühlkissen oder feuchtkalten Umschlägen zwei bis drei Tage. Sprechen Sie wenig und vermeiden Sie Wärme - Wärmeanwendung kann zu Nachblutung oder Entzündungen führen. Sollte eine Schwellung nach drei Tagen zunehmen, stellen Sie sich bitte direkt in unserer Praxis vor.

 

Nachblutung: Zur Vermeidung von Nachblutungen bitte körperliche Anstrengungen vermeiden. Sollte eine Nachblutung auftreten, beißen Sie bitte auf eine Mullbinde und lagern Sie den Kopf hoch. In keinem Fall bitte zu viel spülen oder spucken. Sollte die Nachblutung länger als 30 Minuten anhalten, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Rot eingefärbter Speichel ist bis zu zwei Tagen nach dem operativen Eingriff möglich.

 

Schmerzen: Sie sollten prophylaktisch zwei Stunden nach dem Eingriff eine von uns empfohlene Schmerztablette einnehmen, damit eventuell auftretende Schmerzen nach Nachlassen der örtlichen Betäubung nicht zu groß sind. Sie können ggf. weitere Schmerzmittel einnehmen, jedoch keine ASS-haltigen Medikamente.

 

Autofahren, Sport: Durch den operativen Eingriff kann die Fahrtüchtigkeit herabgesetzt sein, daher bitte nach dem operativen Eingriff nicht selbst Auto fahren. Auf große körperliche Anstrengungen sollten Sie verzichten, bis das Operationsgebiet verheilt ist.

 

Allergie: Sollten Hautrötungen mit Juckreiz und evtl. Atemnot auftreten, melden Sie sich bitte umgehend bei uns.

 

Nachbehandlung: In der Regel erfolgt die Nahtentfernung eine Woche nach dem Eingriff.

 

Notfälle außerhalb der Sprechzeiten: Bitte wenden Sie sich zunächst an die Mobilnummer auf Ihrem Aufklärungszettel. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir diesen Service unseren Patienten nur für Notfälle zur Verfügung stellen. Sollten Sie uns in Ausnahmefällen nicht erreichen, wenden Sie sich bitte an den zahnärztlichen bzw. ärztlichen Notdienst.

Dr. med. dent. Stephen Kalden,  Zahnarzt Oralchirurg

Dr. Kalden, Behandlungszimmer
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Datenschutz. OK